Preußische Lagenkarte von 1906
Preußische Lagenkarte von 1906

Die Trarbacher Einzellagen heute: 1. Burgberg, 2. Schloßberg, 3. Ungsberg, 4. Hühnerberg, 5. Taubenhaus.

DER TRARBACHER BURGBERG
DER TRARBACHER BURGBERG

Der in seiner Lage nach Westen geneigte Trarbacher Burgberg steigt von der Stadt steil hinauf bis zur hoch über Trarbach liegenden Ruine Grevenburg, dem aus dem 14. Jahrhundert stammenden Sitz der Grafen Sponheim.

ERNTE IM TRARBACHER BURGBERG
ERNTE IM TRARBACHER BURGBERG

Wichtiger Baustein unserer Qualität ist die späte Ernte ausschließlich per Hand. So selektieren wir und stellen sicher, das nur physiologisch reife und gesunde Trauben in der Keller kommen.

Preußische Lagenkarte von 1906
Preußische Lagenkarte von 1906

Die Trarbacher Einzellagen heute: 1. Burgberg, 2. Schloßberg, 3. Ungsberg, 4. Hühnerberg, 5. Taubenhaus.

1/4

NATURGEGEBEN: UNSERE LAGEN

Unsere steilen, von der Mosel ins Schottbachtal und ins Kautenbachtal laufenden Schieferhänge sind nicht nur in den ältesten, Ende des 19. Jahrhunderts datierten Lagenkarten Preußens verzeichnet – ihre Reputation als besonders wertvolle Lagen reicht zurück bis zum Anfang des 17. Jahrhunderts. 

 

Die Grand Cru und Premier Cru Lagen des Weingut Böckings:

 

SCHLOSSBERG, BURGBERG, UNGSBERG und HÜHNERBERG 
    
Hier gedeihen unter anderem unsere Einzellagen-Rieslinge „Alte Reben“.

 

Die klassische Ortslage des Weinguts: TRARBACHER TAUBENHAUS
    
Unser Gutswein „Devon Riesling“ ist hier beheimatet.

 

 

Besonders den Ungsberg haben wir in unser Herz geschlossen, weil unsere Familie mit ihm eine besonders lange Geschichte verbindet. Mit seinen extremen Schiefersteillagen seines Seitentals ist er eine in nahezu völlige Vergessenheit geratene Spitzenlage, an deren Revitalisierung wir weiter arbeiten. 

 

Unser Modernist, die klassische Ortslage Trarbacher Taubenhaus besitz einen starken Symbolcharakter. Denn die Taubenhausgemeinschaft ist eine einzigartige Winzer-Kooperation, die zum Aushängeschild für die Anbindung der Steillagenbewirtschaftung an die Moderne geworden ist. 

 

Dass diese einzigartigen Weinberge, die seit Jahrhunderten hervorragende Terroirweine hervorbrachten, nichts an ihrem einzigartigen Potenzial verloren haben, stellte bereits unser erster Jahrgang – der 2012er – beeindruckend unter Beweis.